Girls'Day am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Ein Studium in Volkswirtschaftslehre – passt das zu mir? Wage ein Experiment! Unter diesem Motto findet am 28. April der Girls‘Day am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Bonn statt. Wir laden interessierte Schülerinnen zu einem spannenden Programm zur Volkswirtschaftslehre (VWL) ein.

Frauen erleiden nach Jobverlust höhere finanzielle Einbußen als Männer

Nach Massenentlassungen haben Frauen vergleichsweise größere Schwierigkeiten, erneut auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Das zeigt ein IZA-Forschungspapier von Hannah Illing, Johannes Schmieder und Simon Trenkle auf Basis einer Stichprobe von 80.000 Beschäftigten. Um größtmögliche Vergleichbarkeit zu gewährleisten, konzentrieren sich die Forscher auf Beschäftigte mit sehr ähnlichen Berufsmerkmalen.

Vergangene Aktienkurse täuschen Investierende

Forschende des Exzellenzclusters ECONtribute haben Daten einer großen deutschen Onlinebank ausgewertet: Anlegerinnen und Anleger entscheiden häufig anhand vergangener Aktienkurse, wie sie investieren. Faktisch hängen künftige und vergangene Renditen allerdings nicht voneinander ab. Weist man Investierende auf diesen Fehler hin, ändern sie ihr Anlageverhalten. Das zeigt eine Studie des Teams um Ökonomin Prof. Dr. Christine Laudenbach, Mitglied des Exzellenzclusters ECONtribute: Markets & Public Policy an der Universität Bonn. Die Studie ist vorab als „ECONtribute Discussion Paper“ erschienen.

Arbeitsmarkt analysiert: Neue Staffel des ECONtribute Wirtschaftspodcasts

Pünktlich zum neuen Jahr geht der ECONtribute Wirtschaftspodcast in die vierte Runde. Die neue Staffel #Arbeit des Exzellenzclusters gibt es ab sofort auf allen gängigen Podcastportalen zu hören

Inflation - Unterschiedliche Bevölkerungsgruppen sind sich über Ursachen uneinig

Die Teuerungsrate ist in den USA und Deutschland so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr / Befragung zeigt: Ökonom*innen, Haushalte und Manager*innen sehen unterschiedliche Gründe und sind sich uneinig über den weiteren Verlauf.

Leibniz-Preis für Moritz Schularick

Moritz Schularick gewinnt den wichtigsten Forschungsförderpreis in Deutschland. Der Leibniz-Preis würdigt seine herausragenden Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften. Insbesondere seine Neuverknüpfung von Makroökonomie und Wirtschaftsgeschichte, seine Einsichten in die Ursachen von Finanzkrisen und die Erforschung der historischen Entwicklung der Vermögensverteilung.

Wird geladen